Allegrini

Das Weingut Allegrini befindet sich in Fumane, einer Ortschaft, etwa 10 Kilometer östlich des Gardasees. Seit vielen Generationen lebt die Familie Allegrini in dieser Gemeinde die zum Herkunftsgebiet des Valpolicella Classico gehört. Die erste urkundliche Erwähnung datiert aus dem Jahr 1557. Giovanni Allegrini war im 20.ten Jahrhundert ein Pionier in der Weinerzeugung der Region, der die herkömmlichen Methoden in Frage stellte. In den 60er und 70er Jahren des letzten Jahrhunderts stellte er dank seines önologischen Wissens und der rigorosen Selektion der Reben schon die besten Weine der Region her. Die Hauptrebsorten für die klassischen Weine der Region sind Corvina, Rondinella und Molinara. Für den Rotwein Villa Giona werden dagegen Cabernet Sauvignon, Merlot und Syrah angebaut. Heute zählen die Weine von Allegrini zu den Besten aus ganz Italien. Die 70 Hektar eigener Weinberge liegen in Fumane, Sant‘ Ambrogio und San Pietro in Cariano und damit ausschließlich im Valpolicella Classico. Die Idee von Cru-Lagen; in denen die Rebstöcke für ausschließlich einen Wein angebaut werden, wurde im Valpolicella wesentlich durch Allegrini vorangetrieben. Zuvorderst sind hier die Lagen La Grola und Palazzo della Torre zu nennen aber auch La Poja wo die Rebsorte Corvina beste Bodenbeschaffenheit findet. Der Untergrund in der Lage La Poja ist sehr kalkhaltig. Neben den genannten Einzellagenweinen wird auch ein Valpolicella, ein Villa Giona Rosso Veronese, ein Recioto, als auch ein Amarone vinifiziert. Letzterer hat in den vergangen Jahren fast immer die höchste Bewertung, nämlich die 3 Gläser im italienischen Weinführer „Gambero Rosso“, erhalten. Auch die Benotung der anderen Weine ist dort, wie auch beim amerikanischen Weinkritiker Robert Parker jr., hervorragend.
In der Ausgabe 4/2011 Juni-Juli der Zeitschrift WEINWELT fanden wir diesen Artikel über Allegrinis Amarone des Jahrgangs 2007 und der Bewertung von 92 Punkten: "Unglaublich konzentrierte Nase mit Maraschino-Kirsche, getrockneten Pflaumen und Datteln, auch am Gaumen sehr süße Frucht, ein Hauch Süßholz, zart-röstige Noten, Cranberries, saftig, dicht komplex, sehr gute Tanninstruktur, jetzt schon wunderschön und mit besten Anlagen."
In der gleichen Ausgabe der WEINWELT jedoch in der Rubrik Kultweine wurde von Allegrini der La Poja ebenfalls mit 92 Punkten bewertet und wie folgt beschrieben: "...Der reinsortige Corvina wächst in einer kleinen Parzelle innerhalb der Einzellage La Grola und ist das Beste, was die Sorte ungetrocknet hervorzubringen vermag: satte Frucht (Pflaume, Waldbeeren, Kirsche), dazu dunkle Schokolade, enorm stoffig und dicht."
Auf der China Wine Challenge 2011 wurde das Weingut Allegrini zum besten Erzeuger in Europa gewählt.
Zeige 1 bis 4 (von insgesamt 4 Artikeln)